Wissen, Austausch und Inspiration für Entwickler
Nürnberg, 4.-6. September 2018

Herbstcampus 2018 » Programm »

Best Practices für Java-Multicore-Programmierung

Die Entwicklung paralleler Software galt lange Zeit als schwierig und fehleranfällig und hat sich bisher nur im wissenschaftlich-technischen Bereich als Standard etabliert. Durch Einführung neuer abstrakter Konzepte ist die Parallelisierung deutlich vereinfacht worden und kann jetzt auch in der täglichen Praxis einfacher genutzt werden.

Java besitzt zahlreiche Parallelisierungskonzepte. Insbesondere existieren mit den parallelen und reaktiven Streams und der CompletableFuture-Klasse leistungsstarke Parallelisierungsframeworks. Im Vortrag werden die Parallelisierungsframeworks anhand von konkreten Anwendungsbeispielen vorgestellt und einige Dos and Don'ts besprochen.

Vorkenntnisse
Besucher sollten fundierte Java-Kenntnisse besitzen und das Thread-Konzept verstehen. Erste Erfahrungen in der nebenläufigen Programmierung sind hilfreich aber nicht zwingend.

Lernziele
* Der Umgang mit parallelen Streams und deren Einsatz sowie typische Fehlerquellen und Limitierungen hierbei erkennen.
* Die Funktionsweise von reaktiven Streams und deren Unterschied zu den Standard-Streams kennen.
* Verschiedene Einsatzmöglichkeiten der CompletableFuture-Klasse kennen und beurteilen können.

Referent

Jörg Hettel Jörg Hettel

war als Berater bei nationalen und internationalen Unternehmen tätig. Er begleitete zahlreiche Firmen bei der Einführung von objektorientierten Technologien und übernahm als Softwarearchitekt Projektverantwortung. Seit 2003 ist er Professor an der Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken.