Wissenstransfer par excellence
Nürnberg, 5. – 7. September 2017

JVM Functional Language Battle

Funktionale Programmierung soll so viel ausdrucksstärker sein, aber leider ist dieses Programmierparadigma nicht ganz kompatibel zur imperativen Denkweise von uns Java-Entwicklern. Anhand eines kleinen Algorithmus werden wir verschiedene Lösungen zunächst im klassischem Java (vor 8) und als Vergleich dazu in diversen alternativen JVM-Sprachen diskutieren. Das Ziel ist eine klare Struktur, der Code soll gut les- und wartbar sein.

Mit den gewonnen Erkenntnissen wollen wir dann Java 8 unter Verwendung von Streams, Lambda-Ausdrücken und zusätzlichen funktionalen Bibliotheken auf den Leib rücken, so dass jeder die Grundideen der funktionalen Programmierung mit in die tägliche Arbeit nehmen kann.

Skills
Softwareentwickler, die besser les- und wartbaren Code schreiben wollen und offen für die Konzepte der funktionalen Programmierung sind.

Lernziele
* Funktionale Konzepte in rein funktionalen Sprachen
* Anwenden eines Teils der Konzepte auf die tägliche Arbeit mit Java

Referent

Falk Sippach Falk Sippach

hat über fünfzehn Jahre Erfahrung mit Java und ist beruflich als Trainer, Softwareentwickler und Projektleiter bei der OIO Orientation in Objects GmbH im Umfeld von Java-EE-Technologien unterwegs. Von Zeit zu Zeit schreibt er Blogeinträge, Artikel und tritt gelegentlich bei Konferenzen auf. In seiner Wahlheimat Darmstadt organisiert er mit anderen die örtliche Java User Group.