Microservices, Monolithen – Hauptsache Module!

Microservices haben den Hype lange hinter sich – und wegen der scheinbaren Komplexität fangen Architekt:innen wieder an, Monolithen zu bauen. Schließlich war früher alles besser. Aber warum sind dann Monolithen heute oft unwartbar?

Das zeigt: die Diskussion zu Monolithen und Microservices geht am eigentlichen Thema vorbei. Das Mittel gegen überbordende Komplexität und mangelnde Wartbarkeit kennen wir schon lange: Modularisierung. Und deswegen geht es in diesem Vortrag um Module – und damit um Ansätze, um sowohl vernünftige Monolithen als auch Microservices-Systeme zu entwickeln.

Vorkenntnisse

  • Grundlegendes Verständnis über Softwarearchitektur

Lernziele

  • Monolithen sind nicht immer so einfach, wie es scheint.
  • Microservices sind nicht immer so kompliziert, wie viele behaupten
  • Modularisierung ist die wesentliche Grundlage für eine gut Aufteilung eines Softwaresystems. Microservices oder Module in Modulen sind lediglich unterschiedliche Implementierungen dieses Ansatzes

Speaker

 

Eberhard Wolff
Eberhard Wolff Eberhard Wolff ist Fellow bei INNOQ und arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher und trägt als Sprecher auf internationalen Konferenzen vor. Sein technologischer Schwerpunkt sind moderne Architektur- und Entwicklungsansätze wie Continuous Delivery, DevOps und Microservices.

Gold-Sponsoren

DATEV
e.solutions
XITASO

Silber-Sponsoren

ARS
adesso
Capgemini

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden