Infrastructure as Code – Muss man nicht testen, Hauptsache es läuft

Mittlerweile wird die Infrastruktur immer mehr mithilfe von Code beschrieben und automatisiert. Klassische Betriebsabteilungen mutieren auf einen Schlag zu Entwicklungsabteilungen und müssen programmieren, um an ihre Infrastruktur zu kommen.

Doch ist auch allen Beteiligten klar, dass sie zu Programmierern geworden sind? Wenn man sich Entwicklungsprozess und Code
anschaut, erinnern beide stark an die Fricklermentalität der 2000er: Juhuu, es läuft irgendwie.

Dieser Vortrag zeigt, welche Best Practices in der Softwareentwicklung und welche Werkzeuge helfen können, die Entwicklung von Infrastruktur-Code qualitativ hochwertiger zu machen.

Vorkenntnisse

  • Keine besonderen Vorkentnisse nötig

Lernziele

  • Lernziel des Vortrages ist, dass man das Rad nicht neu erfinden muss bei der Etablierung von Infrastructure as Code, sondern, dass man sich einige Techniken und Vorgehensweisen aus der "klassischen" Softwareentwicklung adaptieren kann

Speaker

 

Sandra Parsick
Sandra Parsick ist Java Champion und ist als freiberufliche Softwareentwicklerin und Consultant im Java-Umfeld tätig. Seit 2008 beschäftigt sie sich mit agiler Softwareentwicklung in verschiedenen Rollen. Ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Java Enterprise, Cloud und in der Automatisierung von Softwareentwicklungsprozessen. Darüber schreibt sie gerne Artikel und spricht gerne auf Konferenzen.

Gold-Sponsoren

DATEV
e.solutions
XITASO

Silber-Sponsoren

ARS
adesso
Capgemini

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden