Sätze für lau – lieber ein Typparameter zu viel als einer zu wenig

So gut wie alle modernen Programmiersprachen erlauben es, Routinen zu parametrisieren – über Werte und über Typen. Für Letzteres gibt es verschiedenen Begriffe: "Templates", "Generics" oder aber "Parametric Polymorphism". Diese Begriffe sollen hier einmal geklärt werden. Außerdem lernen wir die Vorteile von Typparametern kennen und warum Type Erasure in Java nicht nur richtig, sondern auch notwendig ist. Schlussendlich kommen wir auf Philipp Wadlers einflussreichen Artikel "Theorems For Free" zu sprechen, welches eine Technik beschreibt, mit der wir Aussagen über Programme nur anhand der Typen treffen können.

Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse von Java-Generics

Lernziele

Tieferes Verständnis des Designs und der Implementierung von Generics

 

Speaker

 

Lars Hupel
Lars Hupel ist Consultant bei INNOQ in München und bekannt als einer der Gründer der Typelevel-Initiative, die sich der Entwicklung von typgetriebenen Scala-Bibliotheken in einer einsteigerfreundlichen Umgebung verschrieben hat. Er spricht oft auf Konferenzen und ist im Open-Source-Umfeld in Scala unterwegs. Außerdem programmiert und redet er gern über Haskell, Prolog und Rust.

Gold-Sponsoren

Deloitte.
e.solutions

Silber-Sponsoren

codecentric
ISO-Gruppe
INNOQ
Nürnberger Versicherung

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden