Wissen, Austausch und Inspiration für Entwickler
Nürnberg, 4.-6. September 2018

Herbstcampus 2018 » Programm »

Das Leben als OSS-Entwickler

Im Februar 2017 habe ich bei Pivotal angefangen zu arbeiten und wurde ein Teil des Spring-Data-Teams. Mit meinem Hintergrund als Enterprise-Software-Entwickler war dies eine ziemliche Umstellung. Seitdem gehen mir zwei Fragen im Kopf herum: Was macht es möglich, dass die Arbeit an einem Open-Source-Softwareprojekt so anders und angenehmer ist? Wie bin ich hier gelandet?

In diesem Vortrag beantworte ich diese Fragen, so weit ich es kann. Als Grundlage werde ich erzählen, wie mein Arbeitsalltag aussieht, und einiges an Anekdoten aus meinem Leben. Nach dem Vortrag solltet ihr in der Lage sein zu entscheiden, ob OSS-Entwicklung etwas für euch ist. Ihr bekommt vielleicht die eine oder andere Idee, was ihr in eurem Team verändern könntet und wie ihr eure Karriere vorantreibt und weiterentwickelt. Und wenn das alles nichts für euch ist, könnt ihr wenigstens Hoffnung daraus ziehen, das jemand, der so viele dumme Dinge getan hat wie ich, trotzdem den beinahe perfekten Job gefunden hat.

Lernziele
– Verstehen, wie die Arbeit im Spring-(Data)-Team bei Pivotal aussieht.
– Das Arbeit ganz anders aussehen und organisiert sein kann, als die meisten es gewohnt sind.
– Das man eine Karriere nicht planen kann, aber dass (und wie) man die Wahrscheinlichkeit maximieren kann, dass es eine wird.
– Spaß haben.

Referent

Jens Schauder Jens Schauder

Jens hat vor unglaublich langer Zeit auf einem in Assembler programmierbaren Tischrechner angefangen zu programmieren. Nach über 30 Jahren, davon fast 20 als Consultant für meist große Konzerne, hat er es 2017 geschafft sich beim Spring-Data-Team einzuschleichen. Dort arbeitet er meist an den Modulen Commons, JPA und JDBC, erzählt davon auf Konferenzen oder hilft anderen Entwicklern auf Stack Overflow. Wenn er nicht programmiert, spielt er mit seinen Kindern, läuft, macht Freeletics, spielt oder organisiert die JUG Ostfalen.