Wissenstransfer par excellence
Nürnberg, 5. – 7. September 2017

Aus dem Leben eines Scrum-Devs – ein humorvoll-ernster Einblick

Die meisten Vorträge zum Thema Scrum werden von Scrum-Mastern, Product-Ownern oder Scrum-Coaches gehalten. Es wird daher höchste Zeit, dass einmal ein "ganz normales" Mitglied eines Development-Teams aus dem Nähkästchen plaudert.

Dieser Vortrag streift Erlebnisse aus Jahren der Scrum-Entwicklung – bei denen sich der ein oder die andere sicherlich an eigene Erfahrungen erinnern wird. Und natürlich bekommen die Scrum Master und Product Owner sowie das (im Scrum eigentlich nicht vorkommende aber in der Praxis omnipräsente) Management ihr Fett weg.

Skills
Der Vortrag ist für Personen interessant, die bereits Erfahrungen mit Scrum gemacht haben oder sich dafür interessieren.
Entweder aus eigener Erfahrung als Scrum-Team-Mitglied. Oder in Zusammenarbeit mit einem Scrum-Team (z.B. das Management).

Lernziele
1. Bewusstsein schaffen: Typische Fehler und negative Verhaltensweisen aus dem Scrum-Umfeld sollen durch eine humorvolle und überzeichnete Darstellung den Zuhörern bewusst gemacht werden. Und damit hoffentlich das aktive Angehen dieser Themen im eigenen Team anregen.
2. Alle kochen nur mit Wasser: Alle Scrum-Teams haben ähnliche Probleme und Herausforderungen. Sie stehen nicht allein.
3. Motivation weiter zu gehen: Trotz aller Unzulänglichkeiten und Fehlern ist Scrum den klassischen Methoden bereits in der "broken" Umsetzung weit überlegen.

Wie viel besser wird das Leben erst werden, wenn wir "richtiges" Scrum machen? Daher dran bleiben!

Referent

Johannes Schneider

ist seit längerem selbständig als Berater im Java-Umfeld unterwegs. Zu den Kunden zählen Mittelständler aus unterschiedlichen Branchen. Er ist überzeugter Open-Source-Fan und entwickelt aktiv bei unterschiedlichen Projekten mit. Er entwickelt seit Längerem mit agilen Methoden und hat einige Jahre Erfahrung als Scrum Developer.