Wissenstransfer par excellence
Nürnberg, 5. – 7. September 2017

Microservices – Umsetzungen nicht nur mit Java

Der Microservices-Trend hat eine Vielzahl neuer Technologien hervorgebracht. Viele Projekte nutzen diesen Architekturansatz – setzen ihn aber völlig unterschiedlich um.

Dieser Vortrag zeigt verschiedene Microservices-Spielarten und die technischen Implikationen, die sich daraus ergeben – nicht nur in der Java-Welt. So gibt der Vortrag einen Leitfaden für das Umsetzen einer Microservices-Architektur und die Auswahl von Technologien.

Skills
* Grundlegendes Verständnis von Softwarearchitektur und -entwicklung
* Idealerweise ein grober Überblick über Microservices
* Grundlegendes Wissen über die Entwicklung mit Java

Lernziele
* Welche technischen Möglichkeiten gibt es zur Umsetzung von Microservices mit Java?
* Welche Rolle spielen klassischen Technologien wie Java EE oder OSGi?
* Wie können Ablaufumgebungen wie der Netflix-Stack, Kubernetes oder AWS Lambda helfen?
* Was benötigt man zur Umsetzung Web-basierter Microservices (Self-contained Systems)?
* Warum sind Programmiersprachen wie Go interessant für Microservices?

Referent

Eberhard Wolff Eberhard Wolff

ist Fellow bei innoQ und arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater, oft an der Schnittstelle zwischen Business und Technologie. Er ist Autor zahlreicher Artikel und Bücher, u.a. zu Continuous Delivery und Microservices, und trägt regelmäßig als Sprecher auf internationalen Konferenz vor. Sein technologischer Schwerpunkt sind moderne Architektur- und Entwicklungsansätze wie Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices und NoSQL.