Go für Ein- und Umsteiger

Go hat sich fest in der Softwareentwicklung etabliert. Viele kritische Systeme werden heutzutage in Go implementiert. Ein Großteil des Cloud-Native-Software-Stacks ist in Go geschrieben. Aber das ist nicht der Grund, warum Go die ideale Programmiersprache für Cloud-native ist. Vielmehr sind es andere Faktoren, die Go für Cloud-native attraktiv machen: kurze Compile-Zeiten, geringer Speicherverbrauch, gute Performance und viele andere mehr.

In diesem Workshop lernen wir Go kennen und beleuchten die Eigenschaften, die es zur optimalen Sprache für Cloud-native Anwendungen macht. Durch Beispiele und praktische Übungen vermittelt dieser Workshop die nötigen Kenntnisse, um eigene Programme in Go zu schreiben.

Vorkenntnisse

  • Die Teilnehmer:innen sollten eine Mainstream-Programmiersprache wie Java, C#, JavaScript oder Python beherrschen sowie grundlegende Kenntnisse in der Entwicklung von Web-/Microservices haben

Lernziele

  • Go in Grundzügen kennenlernen
  • Verstehen, warum Go besonders gut für Cloud-native Anwendungen geeignet ist

Agenda

ab 08:00 Uhr: Registrierung und Begrüßungskaffee

09:00 Uhr: Beginn

09:00 - 10:45 Uhr: Kurze Geschichte von Go. Warum Go? Das Go-Ökosystem. Das erste Programm: 'Hello Go!‘.

10:45 - 11:00 Uhr: Kaffeepause

11:00 - 12:30 Kontroll- und Datenstrukturen. Packages und Module. Überblick über die Standard-Bibliothek.

12:30 - 13:30 Uhr: Mittagspause

13:30 - 15:00 Uhr: Concurrency und Parallelism. HTTP-Server & Clients in Go.

15:00 - 15:15 Uhr: Kaffeepause

15:15 - 17:00 Uhr: Die Einzelteile zusammenfügen. Idiomatisches Go. Typische Fallstricke.

17:00 Uhr: Ende

 

Technische Anforderungen

Für die praktischen Übungen im Workshop wird eine Rechner mit einer aktuellen, Version 1.19, Go-Installation benötigt. Installer für Windows, macOS und Linux gibt es auf der Go-Homepage: https://go.dev/dl/
Alternativ kann Go auch über die üblichen Package-Manager installiert werden: chocolatey, MacPorts, Homebrew, YUM usw. Hier nur darauf achten, dass es sich um die aktuelle Go Version 1.19 handelt.
Zudem wird eine funktionierende Git-Installation benötigt.

Weiterhin müssen Repositories von GitHub geklont werden können. Und das Programm, dass in den Übungen erstellt wird, sollte aufs Internet per HTTPS (Port 443) zugreifen können. Die letzten beiden Punkte sind manchmal ein Problem, wenn Anti-Virus/Firewall-Software aktiv ist, insbesondere wenn es sich um zentral administrierte Geräte handelt.

Ihr benötigt zudem einen Texteditor oder eine (Go-)IDE. Für Windows, macOS und Linux ist beispielsweise das kostenlose Visual Studio Code oder dessen freie Alternative/Distribution VSCodium zusammen mit dem Go-Plugin eine gute Wahl.

Speaker

 

Christoph Iserlohn
Christoph Iserlohn ist Senior Consultant bei INNOQ. Er hat langjährige Erfahrung mit der Entwicklung und Architektur von verteilten Systemen. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Themen Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit.

Gold-Sponsoren

DATEV
e.solutions
XITASO

Silber-Sponsoren

ARS
adesso
Capgemini

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden