It's a match: Kotlin, Micronaut und GraalVM

Das JVM-Framework Micronaut entwickelt sich zunehmend als Konkurrenz zum etablierten Spring Boot. Unter anderem deshalb, weil es das leistungsstarke und dennoch schlanke Framework schafft, Startzeit und Speicherverbrauch erheblich zu reduzieren. Dies macht es nicht nur für die Entwicklung containerisierter Microservices interessant, sondern auch für Serverless Computing.

Aber auch die Unterstützung von Kotlin als first-class Language – neben Java und Groovy – trägt zum Erfolg bei, finden doch immer mehr Entwickler Gefallen an der effizienten Java-Alternative. Zudem vereinfacht Micronaut die Entwicklung für Oracles GraalVM. Diese ermöglicht das Erzeugen nativer Images, die Startzeit und Speicherverbrauch nochmals senken.

Der Vortrag umfasst eine Einführung in Micronaut. Dazu wird – nach einer Vorstellung der grundlegenden Technologien – live ein Microservice mit Kotlin und Micronaut codiert. Anschließend wird der Service per GraalVM als natives Binary kompiliert.

Vorkenntnisse

– Grundkenntnisse über das Microservice-Architekturpattern
– Interesse an JVM-Sprachen und -Frameworks

Lernziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet neben einem technischen Überblick auch ganz praktische Impulse, wie sie selbst mit der Micronaut-Entwicklung starten können und welche Möglichkeiten die GraalVM dabei bietet

 

Speaker

 

Christian Schwörer
Christian Schwörer unterstützt Kunden bei der digitalen Transformation hin zu verteilten, Cloud-basierten Microservices-Architekturen und Serverless Computing. Er ist der Überzeugung, dass sich die praktische Auseinandersetzung mit dem Thema für jeden Architekten und Entwickler lohnt – auch wenn Microservices und Serverless nicht die Silver Bullets für alle Probleme der Softwareentwicklung sind.

Sponsoren

Gold
Silber
Bronze
Mathema
esolutions
Nürnberger Versicherungen
Angular Architects

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden