Cloud-native Java mit Quarkus und MicroProfile

Die Innovationskraft der Java-Welt ist ungebrochen: Noch immer werden regelmäßig höchst interessante neue Projekte vorgestellt. Dieser praxisnahe Talk beleuchtet, wie zwei solche Projekte miteinander kombiniert werden können, um zeitgemäße Anwendungen für die Cloud zu entwickeln. MicroProfile bietet eine ganze Reihe nützlicher APIs für Cloud-basierte Anwendungen. Hierzu zählen die Unterstützung von Fault Tolerance, Open API, Health Checks, Metrics und Open Tracing. Mit Hilfe von Quarkus (und der GraalVM) werden daraus native Anwendungen, die innerhalb von Millisekunden starten und einen extrem kleinen Speicherverbrauch haben. Eine Beispielanwendung wird während des Talks live erstellt.

Vorkenntnisse

Grundkenntnisse in Java und Entwicklung für die Cloud

Lernziele

Teilnehmer lernen die neuen Möglichkeiten moderner technischer Ansätze in der Java-Welt kennen. Mit Hilfe von Quarkus und GraalVM werden Anwendungen für die Cloud entwickelt und in native Executables übersetzt. Das ermöglicht extrem schnelle Startzeiten und einen kleinen Memory Footprint. Somit wird der Einsatz von Java selbst für Serverless-Szenarien interessant. Jedoch gibt es durch Quarkus auch Einschränkungen. All dies wird live demonstriert.

 

Speaker

 

Thilo Frotscher
Thilo Frotscher arbeitet als freiberuflicher Softwarearchitekt und Trainer. Als Experte für Enterprise Java, APIs und Systemintegration unterstützt er Unternehmen überwiegend durch Entwicklung, Reviews oder Schulungen. Thilo ist (Co-)Autor mehrerer Bücher, hat zahlreiche Fachartikel verfasst und spricht regelmäßig auf Konferenzen und Schulungsveranstaltungen sowie bei User Groups.

Sponsoren

Gold
Silber
Bronze
Mathema
esolutions
Nürnberger Versicherungen
Angular Architects

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden