Inclusive Design, weil es keinen Menschen nach Norm gibt

Das Konzept von Inclusive Design ist darauf ausgerichtet, Produkte und Dienstleistungen dahingehend zu gestalten, dass sie möglichst vielen Menschen zugänglich werden. Durch neueste Technologien ist es so einfach wie nie, Lösungen zu schaffen, die die Beteiligung aller ermöglichen. Mit der richtigen Perspektive bei der Planung individualisierter Lösungen ist es leichter und kostengünstiger, als man denkt, inklusive Produkte zu entwickeln.

Wir wollen in diesem Vortrag unsere Ansätze zeigen, um den Produktentstehungsprozess inklusiv zu gestalten und so bereits bei der Lösungsfindung darauf zu achten, dass das spätere Produkt maximal inklusiv ist.

Vorkenntnisse

Keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Lernziele

* Verständnis schaffen, was Inklusion, Behinderung und Co "wirklich" bedeuten
* Aufzeigen, welche Vorteile das Einbinden von Menschen mit Behinderung für die Produktentwicklung hat
* Inclusive Design kennenlernen und verstehen

 

Speaker

 

Nina Hauer
Nina Hauer ist Innovation Coach bei der Inclusify AG. Ihr Herz schläft vor allem für das Konzipieren und Designen von Anwendungen, die möglichst vielen Menschen die Teilhabe ermöglicht. Dabei begleitet sie Kunden in Innovationsprojekten von der Idee bis hin zum fertigen Produkt.

Ulrike Stirnweiß
Ulrike Stirnweiß ist Innovation Coach bei der Inclusify AG. Dort beschäftigt sie sich vor allem mit Usability- und Designkonzepten und berät Kunden bei der Erstellung intuitiver und innovativer Benutzeroberflächen. Neben der konzeptionellen Arbeit ist auch die technische Umsetzung Teil ihrer Aufgaben.

Gold-Sponsoren

Deloitte.
e.solutions

Silber-Sponsoren

codecentric
ISO-Gruppe
INNOQ
Nürnberger Versicherung

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden