Immutable Data mit Java

Unveränderliche Datenstrukturen sind ein wichtiges Werkzeug der funktionalen Programmierung. Aber auch abseits dessen können Immutables ungemein nützlich sein: Richtig angewandt erhöhen sie die Verständlichkeit des Codes, da Entwickler nicht mehr auf die mühsame Suche gehen müssen, an welcher Stelle ein Objekt möglicherweise ungewollt verändert wurde. Darüber hinaus sind Immutables inhärent Threadsafe.

Da Java als Sprache aber keine besondere Unterstützung für Immutables mitbringt, müssen Entwickler auf Patterns und Bibliotheken zurückgreifen, um in den Genuss von unveränderlichen Datenstrukturen zu kommen. Denn natürlich müssen auch in funktionalen Programmen letztlich Veränderungen der Daten abgebildet werden und dafür bedarf es geeigneter Unterstützung.

Im Vortrag möchte ich neben einer grundsätzlichen Einführung in die Thematik auch einige dieser Techniken vorstellen und ihre Vor- und Nachteile besprechen.

Vorkenntnisse

Teilnehmer sollten grundlegende funktionale Sprachmittel von Java wie Lambdas beherrschen.

Lernziele

* Verständnis des Konzepts von Immutability
* Wissen, wie man eigene unveränderliche Klassen anlegt
* Kenntnis von Code-Generatoren für Immutables

 

Speaker

 

Manuel Mauky
Manuel Mauky ist Software-Entwickler bei der Saxonia Systems AG in Görlitz und entwickelt vor allem mit Java und JavaScript. Daneben interessiert er sich besonders für funktionale Programmierung. Er leitet die Java User Group Görlitz.

Gold-Sponsoren

Deloitte.
e.solutions

Silber-Sponsoren

codecentric
ISO-Gruppe
INNOQ
Nürnberger Versicherung

Herbstcampus-Newsletter

Sie möchten über den Herbstcampus
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden